W
NW
N
N
NE
W
the Degree Confluence Project
E
SW
S
S
SE
E

Norway : Finnmark

6.6 km (4.1 miles) SE of Mehamn, Finnmark, Norway
Approx. altitude: 108 m (354 ft)
([?] maps: Google MapQuest Multimap world confnav)
Antipode: 71°S 152°W

Accuracy: 5 m (16 ft)
Click on any of the images for the full-sized picture.

#2: East view - Richtung Osten #3: North view - Richtung Norden #4: West view - Richtung West #5: GPS - Position #6: Point Position on the Map / Der Punkt auf der Landkarte #7: Visitor on the Point / Erstmalig am 71er Breitengrad #8: Point Mark from the first Visitor / Punkt Markierung der ersten Besucher #9: Salmon River Sandelva / Lachsfluss Sandelva ca. 20-30 Meter breit.

  { Main | Search | Countries | Information | Member Page | Random }

  71°N 28°E (visit #3)  

#1: South view - Richtung Süden

(visited by Hermann Grebner)

English

27-Jul-2012 -- Nach dem ersten Punktbesuch in Finnland am 68er Breitengrad geht die Fahrt weiter über Utsjoki nach Norwegen. Weiter auf der E 6 über Tanan bru auf der Straße Nr.98 nach Ifyord. Einige Schnittpunkte am 71er Breitengrad waren je nach Wetterlage dieses Jahr in Nordnorwegen geplant. Dieser Schnittpunkt ist der einzige 71er, der auf Europäischem Festland zu erreichen ist, wie die Erstbesucher Jan & Renate Liska bereits 2001 schon richtig erwähnt hatten. Alle anderen sind auf Inseln oder in der Barentssee zu finden. Von Ifyord aus geht die Fahrt weiter über die Neue Straße Nr. 888 bis nach Mehamn. Eine wahrlich optische und fahrtechnische Genussstrecke. Mehamn liegt bereits nördlich des 71er Breitengrades. Von hier geht die 888 nochmals 20 km weiter bis nach Gamvik. Ungefähr in der Hälfte dieser Strecke, in der Nähe einer Brücke unter der der Fluss Sandelva in das Meer mündet, befindet sich der 28er Längengrad. Auch gleich neben der Brücke ist ein kleiner Parkplatz zu finden. Der ideale Startplatz für meine erste Geo-Tour zu einem 71er am nächsten Morgen.

Das heutige Wetter ist nebelig, leichter Nieselregen, und kühle 6-8 °C. Es wird wohl eine nasse Geo-Tour werden. Von den Vorbesuchern weiß ich, dass dieser Fluss zu überqueren ist. Also gleich auch die Neoprenhose und Schuhe mit ins Gepäck. Das GPS zeigt mir eine Entfernung zum Punkt von 5,6 km an. Die Startposition ist 71°02,821‘N 28°03,335‘E. Kurioserweise läuft man dann von hier zum nördlichsten EU-Festlandschnittpunkt in südlicher Richtung. Ich laufe um kurz nach 8 Uhr früh mit etwas Trinkwasser und 2 Bananen los. Auch eine zweite Kamera ist mit dabei, für einen ersten kleinen Panorama- Dokumentationsfilm an diesem besonderen Geopunkt. Zunächst gehe ich über die Straßenbrücke und laufe den Fluss entlang flussaufwärts auf der rechten Seite. Im Nachhinein gesehen war dies ein Fehler. Nach rund 1,5 km wurde das Ufergelände immer steiler. Nichts geht mehr. Eine nun erste Sandelva-Querung wurde notwendig. Also die Neoprensachen anziehen und vorsichtig Schritt für Schritt, mit einem Stock gegen die Wasserströmung abstützend, die teilweise bis zur Hüfte geht, den rund 30 Meter breiten Fluss überqueren. Weiter geht es auf der anderen Flussseite auf sehr nassem und moosigen Untergrund immer am Fluss entlang etwas die Fjellhügel auf- und abwärtsgehend in Richtung des 71er Breitengrades. Fast jeden km weiter treffe ich auf Angler, die hier nach Lachsen angeln, und mich in kurzen Gesprächen fragen, ob ich das auch vorhabe. Die 71er Breitengradlinie hatte ich dann nach 2 St. und 10 Min. Gehzeit erreicht.

Der Schnittpunkt ist jetzt nur noch rund 220 Meter entfernt, aber wieder auf der anderen Flussseite. Also kurz vorm Ziel noch mal eine Flussquerung. Dieser Schnittpunkt wurde dann um 10:40 Uhr auf 104 Metern Höhe erreicht. Eine exakte Position ist heute ohne Probleme möglich. In rund 8 Meter genau südlicher Entfernung ist die Steinmarkierung von den Erstbesuchern Herrn & Frau Liska zu entdecken. Nach den Fotos und einem kleinen Essen, pures Glück: Das bisher nur schlechte Wetter wird zunehmend besser – etwas sonniger. Die beste Möglichkeit, nun noch schnell hier mein geplantes kleines Panoramavideo zu filmen. Dieses hat den Titel (71°N 28°O Geopanorama) und ist bei YouTube zu sehen. Noch ein kurzer Videocheck, ob alles passt, den Rucksack wieder geschnallt, und auf zur nun erneuten Flussquerung Nr. 3. Allmählich bekommt man ein Gefühl dafür, wo Flüsse sicher zu queren sind. Bereits zum Punkt 70N 19E war dies zwei Mal notwendig. Am frühen Nachmittag um 13:30 Uhr bin ich wieder an meinem Auto zurück. Weiter geht die Fahrt in Richtung Honningsvåg.

English

27-Jul-2012 -- I had planned to visit several confluence coordinates on the 71st line of latitude this year but how many really depended on the weather. The 71° North 28° East confluence point is the only one on the 71st line of latitude that is located on the European mainland, which was noted by Jan & Renate Liska who visited it first in 2001. All the other coordinates are either on islands or in the Barents Sea. After visiting this year’s first confluence point in Finland I headed toward Utsjoki to Norway. From there I took the E 6 through Tanan bru and then continued on the road No. 98 to Ifyord. After that I drove toward Mehamn on the newly build road No. 888. Mehamn already lies beyond the polar circle. Another 20 kilometres on the 888 lead you to Gamvik. Halfway along that route, close to a bridge which crosses the Sandelva river while it flows into the ocean lies the 28th line of longitude.

Fortunately there was a small parking lot next to the bridge, that served as a perfect starting point for my hike to the coordinates. I camped there over night and started my hike early the next morning. The weather wasn’t on my side that day; it was foggy, rainy, and quite cold at 6-8 C°. It’s gonna be a wet one, folks... Especially since I knew from the pre-visitors that I would have to cross the Sandelva river at one point. So I packed my neoprene shoes and pants as well as some water, two bananas, and my camera for a small panorama video of this special location. The GPS device sayd that the distance between here and there is 5.6 kilometres. I started walking from 71°2.821’N 28°03.335’E at 8 o‘clock. Initially I crossed the bridge and hiked upriver on the, from view, right side. Which was a mistake. Because after about 1.5 kilometres the bank grew so steep that there was no further progress possible. At this point a first river crossing was a must. I put on my neoprene gear and picked up a walking stick to augment my legs at forming a tripod. The stick really helped to wade through the 30-meter wide river since the water went well above my hip and had a strong current. On the other side I continued to hike on wet and mossy ground further up the river towards the 71st line of latitude. Almost every kilometre I met an angler fishing for salmon. They always asked me if I am here for the same reason and I quickly explained that I was not. After about 2 hours and 10 minutes I had reached the 71st line of latitude and the confluence point was approximately 220 meters away, but to my disappointment on the other side of the river. Another crossing! Well I already had my gear on.

I reached the coordinates at 10:40, 104 meter above sea level. Exact positioning was no problem and I also spotted the stone marking from Madam and Mister Liska. After taking pictures and eating a small snack, I could record the panorama which, due to the fact that the weather had cleared up, turned out pretty good. The video is called: „71°N 28°O Geopanorama“ and is available on YouTube. I grabbed my belongings, crossed the river, which was easier the third time around, and headed back. I got back to my car around noon at 1:30 and continued my drive toward Honningsvåg.


 All pictures
#1: South view - Richtung Süden
#2: East view - Richtung Osten
#3: North view - Richtung Norden
#4: West view - Richtung West
#5: GPS - Position
#6: Point Position on the Map / Der Punkt auf der Landkarte
#7: Visitor on the Point / Erstmalig am 71er Breitengrad
#8: Point Mark from the first Visitor / Punkt Markierung der ersten Besucher
#9: Salmon River Sandelva / Lachsfluss Sandelva ca. 20-30 Meter breit.
ALL: All pictures on one page (broadband access recommended)