W
NW
N
N
NE
W
the Degree Confluence Project
E
SW
S
S
SE
E

Finland : Lapin lääni

10.9 km (6.8 miles) SSE of Nuorgam, Lapin lääni, Finland
Approx. altitude: 13 m (42 ft)
([?] maps: Google MapQuest Multimap world confnav)
Antipode: 70°S 152°W

Accuracy: 34 m (111 ft)
Click on any of the images for the full-sized picture.

#2: Top of Finland and Top of the European Union in the Lake #3: Finnish side – way return.-West #4: North view #5: GPS with position, and Nokia GSM phone with SMS #6: Hermann Grebner at the northernmost point in the European Union #7: Drivers Boat, Mini Catamaran #8: Top of Finland Map #9: Nuorgam-northernmost community in Finland and EU #10: Nuorgam-language National and Samish.

  { Main | Search | Countries | Information | Member Page | Random }

  70°N 28°E  

#1: Norwegian side - East

(visited by Hermann Grebner)

German

24-Jul-2002 -- I started from Enontekio over Kautokeino to Karasjok on July 24, after my described points 21°E and 22° E on the 69th line. From Karasjok I drove on the E6 along the boarding river TANA, on the norwegian side, until I reached Utsjoki. TANA is the natural border between Norway and Finland. From there I drove 43km on the finnish side, along the E970 to Nuorgam, the norhernest community of Finland. In these rainy conditions and at about 15° C, these 360 km took me 4 to 5 hours.

The confluence-point 70°N-28°E is in many regards a very special place. The point is located in the PULMANKIJAERVI, which is the northernmost lake in Finland. By the way, “jaervi” means lake. Furthermore, it is the northernmost point in Finland AND consequently the northernmost point of the European Currency Union.

The communities Utsjoki and Nuorgam are known for their stretch of waters that are rich in salmon, trout and sibling fish. They are important tourism places for fishermen.

The narrow road from Nuorgam to Pulmankijaervig lead me for about 15 km over a small mountain. When I got to the 70° latitude, I was able to park my car next to the road. The distance from the parked car to the lakeshore is about 300 meters and lead me downhill through woods. Changing clothes and assemblying my boat took me about 20 minutes. Quite a while ago I had already built myself a rubber dinghy, that can be transported in a regular car: an aluminium frame, two small tubes, securing devices, a seat and a paddle. Weight: 12,5kg.

This is how I stood there on the shore: wetsuit, life-jacket and my emergency-catamaran. My GPS-device, that was set to metric display told me I had another 1.8km to go to the 28th longitude.

The eastern side of the lakeshore is in Norway, part of the Norwegian-Finnish border makes its way through this lake. This confluence-point itself however is undoubtedly on the Finnish side (see map). And I think for myself! Is it possible ? Yes or No? My knees grew weak when I saw the waves there! They were the absolute limit for my mini-cat (which is about 2-3). I would have not risked it without the wet-suit and the life-jacket. The wind blew from north and after an hour of constant paddling (north-east because of the wind-driftage), I finally reached this special point at the level of 25 meters at 14.13 p.m. (see picture Nr. 5).

The wind grew stronger so my pictures were taken quickly. I had mastered the lake about halfway in it`s width. I sent out a preset SMS from my Nokia mobile phone. Modern Finnish technique in the middle of this beautiful Finnish nature. Many things are possible in Finland.

The fear of the waves got me back to the shore even faster than I was on my way there. There was an incredible feeling of joy inside of me when I reached the shore again! The first long-distance-trip with, what I think is possibly the world´s smallest one person mini-catamaran in the world, AND the visit of the point had been successful! Big Emotions – Yes !

The required map for this tour is called Tiekartta GT 18-Inari-Utsjoki and is available in the scale of 1:200 000. The point 69°N-28°E is situated only one latitude more southern than the point 70°N-28°E. This point also crosses in a big large lake, the INARIYAERVI, but this one is too far away from the shore for my mini-cat and was already visited by Markku Hooli on June 27, 2002. On my way back from Nuorgam to Enontekio I discovered the confluence-point 69°N-23°E on my map, which is located close to Kautokeino, Norway.

I am happy as a bavarian resident that I was able to do something directly for the EU even if it was only in geographic respect.

I´d like to take this opportunity to thank the Finnish tourism-office in Frankfurt for their information about Lapland and mostly of course the FINNISH PEOPLE themselves for their help and patience with my language proplems.

DANKE FINNLAND - - - KIITOS SUOMI - THANK YOU FINLAND!

More information about this area can be found on the internet under www.laplandfinland.com or www.utsjoki.fi

German

24-Jul-2002 -- Nach meinen beschriebenen Punkten 21°E und 22°E auf der 69er Linie, startete ich am 24.Juli von Enontekiö über Kautokeino nach Karasjok.

Ab Karasjok fuhr ich die E6 auf norwegischer Seite am Grenzfluss TANA entlang, bis nach Utsjoki. TANA ist die natürliche Grenze zwischen Norwegen und Finnland. Ab Utsjoki fuhr ich auf finnischer Seite 43km auf der 970 bis Nuorgam, welche die nördlichste Gemeinde Finnlands ist. Bei Regenwetter und 15°C benötigte ich für diese 360km ungefähr 4-5 Stunden.

Der Schnittpunkt 70°N-28°E ist in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderer Punkt: Er befindet sich im größten nördlichsten See Finnlands, dem PULMANKIJÄRVI, wobei järvi „See“ bedeutet. Weiterhin ist es der nördlichste Punkt Finnlands, und somit auch der nördlichste Punkt der Europäischen-Währungs-Union. Die Gemeinden Utsjoki und Nuargam sind in ihrer Umgebung bekannt für ihre fischreichen Lachs, Forellen und Seesaibling Gewässer und sind wichtige Fremdenverkehrsorte für Angler.

Die schmale Strasse von Nuorgam zum Pulmankijärvi ist ca.15 km lang und führte mich über ein kleines Fjaell. Am 70° Breitengrad konnte ich mein Auto direkt neben der Strasse parken. Von dort sind es noch ca. 300m durch den Wald bis zum Seeufer hinab.

Der Aufbau meines Bootes und das Umziehen nahmen ungefähr 20 Minuten in Anspruch. Ich hatte mir bereits vor längerer Zeit ein kleines Katamaran-Schlauchboot gebaut, das sich auch in einem normalen Auto transportieren lässt: Ein Aluminium Rahmen, 2 kleine Schlauchkörper, Befestigungsmittel, Sitz und ein Paddel (Gewicht :12,5kg). So stand ich dann im Neoprenanzug mit Schwimmweste und meinem Notfallboot am Ufer! Mein GPS-Gerät, das auf metrische Anzeige eingestellt war, zeigte mir, dass ich noch 1.8km vom 28ten Längengrad entfernt war. Die östliche Seite des Seeufers liegt bereits auf norwegischem Grund. Ein Teil der norwegisch – finnischen Grenze verläuft durch den See. Der Kreuzungspunkt aber befindet sich eindeutig auf finnischer Seite (siehe Karte).

Und ich dachte so bei mir: Kannst du es wagen? JA oder NEIN? Meine Knie wurden ziemlich weich, als ich den Wellengang sah. Es war die absolute Grenze für mein Mini-Kat (2-3). Ohne Neoprenanzug und Schwimmweste hätte ich dieses Abenteuer nicht gewagt. Der Wind kam von Norden und nach einer ganzen Stunde Dauerpaddeln in nordöstlicher Richtung (wegen des Windabdriftes), erreichte ich endlich diesen besonderen Punkt auf Meereshöhe 25m um 14:13 Uhr (siehe Bild Nr. 5).

Der Wind wurde allmählich stärker, also waren meine Bilder schnell gemacht. Ich verschickte noch eine voreingestellte SMS von meinem Nokia-Handy. Moderne finnische Technik in dieser wundervollen finnischen Landschaft. Vieles ist möglich in Finnland! Etwa die Hälfte des Sees hatte ich hinter mir. Jetzt hieß es, bei stärkerem Wind noch einmal dieselbe Strecke zurück zum Ausgangspunkt. Es war ein unglaublich intensives Gefühl der Freude und des Glücks, als ich das Ufer wieder erreichte. Die erste Langstreckenfahrt auf meinem Mini-Kat, welches ich für das kleinste 1 Personen-Katamaran der Welt halte UND der Besuch des Punktes waren erfolgreich verlaufen! Die benötigte Karte für diese Tour heißt Tiekartta GT 18-Inari-Utsjoki und ist im Maßstab 1:200 000 erhältlich.

Der Punkt 69°N-28°E ist nur einen Breitengrad südlicher als 70°N-28°E. Auch dieser Punkt verläuft in einem See, dem INARIYÄRVI aber er ist zu weit vom Ufer entfernt für mein Mini-Kat und wurde bereits von Markku Hooli am 27.06.02 besucht. Auf der Rückfahrt von Nuorgam nach Enontekiö entdeckte ich den Kreuzungspunkt 69°N-23°E auf meiner Karte, welcher sich in der Nähe von Kautokeino, Norwegen befindet. Siehe 69°N-23°E.

Es freut mich, als bayerischer Bürger etwas direkt für die EU getan zu haben (wenn auch nur in geographischer Hinsicht).

Ich möchte mich hiermit beim finnischen Fremdenverkehrsamt in Frankfurt für die Informationen über Lappland bedanken. Vor allem natürlich auch bei den Finnen, für ihre Hilfe und ihre Geduld bei meinen Sprachproblemen. DANKE FINNLAND ! KIITOS SUOMI ! THANK YOU FINLAND!

Weitere Informationen über dieses Gebiet erhalten sie im Internet unter: www.laplandfinland.com oder www.utsjoki.fi


 All pictures
#1: Norwegian side - East
#2: Top of Finland and Top of the European Union in the Lake
#3: Finnish side – way return.-West
#4: North view
#5: GPS with position, and Nokia GSM phone with SMS
#6: Hermann Grebner at the northernmost point in the European Union
#7: Drivers Boat, Mini Catamaran
#8: Top of Finland Map
#9: Nuorgam-northernmost community in Finland and EU
#10: Nuorgam-language National and Samish.
ALL: All pictures on one page (broadband access recommended)
  Notes
In the lake Pulmankijärvi, about 500 m from shore. The borderline to Norway is passing 430 m NE of the Confluence.